"Familie Frack" zieht nach Indonesien

Foto: Julius Frack

Ein großes Abenteuer steht der Familie von Julius Frack bevor. Der Weltmeister der Großillusion zieht im August mit seiner Frau und den fünf Kindern von Tübingen nach Jakarta. Konkreter Anlass sind die aktuellen Auftrittsbeschränkungen und die damit verbundenen Gagenausfälle.

Eine neue Arbeitsstelle haben Julius Frack und seine Frau Stephanie schon gefunden. Sie sind ausgebildete Lehrer und werden an der Deutschen Schule in Jakarta unterrichten. "Eigentlich war ein Familienabenteuer im Ausland schon lange unser Traum", erzählt er. Aber dass dieser Traum so schnell und unter solchen Umständen wahr wird, kam auch für ihn etwas überraschend. Vorerst planen sie ein Jahr zu bleiben.

Einige seiner Illusionen nimmt er sofort mit nach Indonesien, denn im Laufe seiner Karriere hatte er immer wieder auch Auftritte im asiatischen Raum. Dadurch hofft er, dort schnell wieder als Zauberkünstler aktiv sein zu können. Und je nachdem, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, möchte er von Jakarta aus auch Engagements außerhalb Asiens und in der Heimat annehmen: "So wie ich früher für Auftritte von Deutschland nach Asien geflogen bin, fliege ich dann eben von Asien für Auftritte nach Deutschland. Man ist ja nie so ganz weit weg."

Auf diesem Blog nimmt uns Julius Frack mit nach Indonesien: www.familiensinn.blog (wird demnächst freigeschaltet) 

Erschienen:

Diese Webseite verwendet Cookies. Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Infos
Mehr Info