Unsere Dozent:innen

Wir haben dieses Jahr passend zum internationalen Jugendworkshop auch drei internationale, deutschsprachige Workshopleiter für euch. Aus jedem Land konnten wir einen gewinnen, der euch einen vielseitigen Workshop präsentieren wird.

 

Tobias Dostal (D) – „Everyday magic“

Der in Berlin lebende Künstler und Zauberer Tobias Dostal fällt durch seine kreativen Erfindungen neuer Zauberkunststücke besonders international auf, ist aber in Deutschland noch relativ unbekannt. Er veröffentlichte seit 2014 Innovationen wie OPTiX, Silhouette, Stay Cool und viele weitere Effekte, welche bei den führenden Herstellern der Branche Bestseller wurden.

Derzeit beschäftigt sich Tobias mit Zauberei, die aus dem Moment heraus und ganz ohne großes Gepäck passiert. Warum man manchmal auf den richtigen Moment warten sollte und wie es ein Kunststück stärker machen kann „aus dem Moment heraus“ zu zaubern, erfahrt ihr in seinem Workshop. Tobias gibt euch Einblicke in seine kreativen Prozesse und ihr lernt Zauberkunst mit Alltagsgegenständen.

 

Markus Zadina (A) – „Die magische Präsentation - Regie für Zauberkünstler“

Markus Zadina ist Event Manager und Zauberkünstler. Seit mehr als 15 Jahren berät er Künstler bei der Entwicklung von Acts und abendfüllenden Shows. Mit seiner Künstleragentur in der Nähe von Wien vermittelt er Künstler, Speaker und Moderatoren für die verschiedensten Events wie Sommerfeste oder Firmenfeiern und organisiert Touren.

Seine Passion ist es, mit Künstlern an ihren Visionen zu arbeiten, Acts zu coachen und das Beste aus einer Routine herauszuholen. In seinem Workshop erfährst du, worauf du beim Entwickeln eines neuen Acts achten solltest, wie du einen Spannungsbogen aufbauen kannst und warum Regie nicht nur für Schauspieler, sondern auch für Zauberkünstler eine wichtige Rolle spielt. Damit zeigt Markus ein Live-Coaching für einen Acts eines Teilnehmers, der vor dem Workshop ausgewählt wird.

 

Jan Imhof (CH) – „Kleinigkeiten großgeschrieben“

Jan Imhof, 1996 in den schweizer Bergen geboren, beschäftigt sich seit mittlerweile 17 Jahren mit der Zauberkunst. Der ehemalige Schüler des dreifachen schweizer Meisters Christian Scherer ist bekannt für seinen „scheinbar unendlichen Sprudel an Kartentricks“, seinen komplett unverständlichen Schweizerdialekt sowie seine enge Beziehung zur spanischen Schule der Zauberkunst.

In seinem Seminar „Kleinigkeiten großgeschrieben“ wird Jan ein Sammelsurium an Kleinigkeiten, Theorien und Konzepten vorstellen. Anhand detailvoller Kunststücke und praktischen Beispielen, darunter seine bisher unveröffentlichte Handhabung der klassischen Force, wird Jan aufzeigen, warum es sich lohnt Kleinigkeiten großzuschreiben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Infos
Mehr Info