Christoph Borer    |   16. November 2014

Anam Cara, Living Art, Impact, Zauberpack, die Wundertäter, Christoph Borer kennt man aus den verschiedensten Gruppen, die er gegründet und mit denen er zusammengearbeitet hat. Für ihn war und ist dies immer ein Quell der Inspiration, der Spaß mit mehreren Zauberern auf der Bühne zu stehen. Es ist immer die Suche nach dem magischen Moment, immer der Reiz der eigenen Kreativität. Die Ergebnisse sind vielfältig. Irritation, das Theaterstück der Gruppe Zauberpack ist ein Drahtseilakt zwischen Zauberkunst und Theater, bei dem die Zauberkunst in der Geschichte aufgeht.

Mit Impact erlebt man Shownummern für Galaabende. Die Wundertäter haben sich der geschichtenerzählenden Zauberkunst verschrieben. Hinter allen ist Christoph Borer ein Motor.

Groß, schlank, drahtig kennt man ihn, fast immer in schwarz gekleidet. Frauen behaupten, er habe einen durchdringenden, magischen Blick. Er behauptet, er habe diesen Blick lange trainiert. Er macht die mentalen Kunststücke, die ihn bekannt gemacht haben, noch eindrucksvoller. Dabei ist Borer sowohl Bühnenzauberkünstler als auch Close-upper. Die Regeln der Bühne hat er mit seiner ersten Gruppe „Living Art“ gelernt. Close up ist er von der spanischen Schule beeinflusst, auch wenn er heute mit einem Augenzwinkern Kartenkunststücke immer verflucht.

So spricht er im Interview am 20. Januar auch über das Bühnenhandwerk im Close up und vor allem auch über Menschlichkeit und Perfektion.

Audio

Zurück

Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...