14. Januar 2021

Siegfried Fischbacher mit 81 Jahren gestorben

Foto: Carol M. Highsmith

Die magische Welt hat einen ihrer größten Stars verloren und der Magische Zirkel trauert um sein Ehrenmitglied Siegfried Fischbacher. Laut seiner Familie ist er in Las Vegas an einem Krebsleiden verstorben. Als Teil des legendären Illusionisten-Duos "Siegfried & Roy" hat er Zaubergeschichte geschrieben.

Siegfried kam am 13. Juni 1939 in Rosenheim zur Welt. Mit seinen Geschwistern Marinus und Margot überstand er den zweiten Weltkrieg. Wie er später erzählte, erlebte er kurz darauf den ersten magischen Augenblick seines Lebens: Er wünschte sich ein Zauberbuch, was zum Preis von fünf Mark für ihn aber unerschwinglich war. Doch als er von der Buchhandlung nach Hause ging, entdeckte er ein Fünfmarkstück auf dem Gehweg unmittelbar vor dem Buchladen. Dies war der Beginn einer magischen Karriere, die an Superlativen Ihresgleichen sucht. 

Nach einer Weberlehre und einer Station in Italien arbeitete Siegfried auf mehreren Kreuzfahrtschiffen und zauberte erst für die Crew und bald darauf auch für die Gäste. Auf der TS Bremen lernte er schließlich Roy kennen, der dort als Steward arbeitete. Schnell wurde er Teil der Show. Dritter im Bunde wurde Chico, den Roy als blinden Passagier mit an Bord schmuggelte. Nach den Schiffsengagements folgte eine europaweite Theater-Tournee und der Auftritt vor Fürstin Gracia Patricia von Monaco gilt als internationaler Durchbruch.
Im Anschluss an Shows u. a. in Paris, Las Vegas und Puerto Rico wurden sie in Las Vegas heimisch.
Nach verschiedenen kleineren und halbstündigen Auftritten waren sie mit dem abendfüllenden Programm „Beyond Belief“ die ersten Magier mit einer eigenen Show dieser Größenordnung und die ersten, die eine Show für die ganze Familie boten. 1988/89 traten sie zehn Monate lang in Japan auf und im Anschluss in der New Yorker Radio City Music Hall.
1990 eröffneten Siegfried & Roy ihre größte Show im Mirage Hotel Las Vegas in einem speziell dafür gebauten Theater mit über 20 ihrer weißen Tiger, die sie seit Anfang der 80er Jahre züchteten. 2001 erhielten sie einen Vertrag auf Lebenszeit mit dem Mirage.
Die Show endete am 3. Oktober 2003 durch einen Unfall mit einem Tiger, der Roy schwer verletzte. Doch auch nach der aktiven Bühnenkarriere war Siegfried stets an der Seite seines Partners. Im Mai 2020 musste sich Siegfried dann für immer von Roy verabschieden. Die Tagesschau zitiert Siegfried mit den Worten "Ich habe meinen besten Freund verloren. Es hätte keinen Siegfried ohne Roy und keinen Roy ohne Siegfried gegeben".
Nun verabschiedet sich die Welt von einem weiteren Jahrhundertmagier. 

Der Magische Zirkel von Deutschland verlieh Siegfried & Roy 1984 die Ehrenmitgliedschaft und zeichnete die beiden 1988 als Magier des Jahres und 2004 als Magier des Jahrhunderts aus. 

 

 

Zurück
Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...