2. Juni 2018

Gerichtsentscheidung: Copperfield haftet nicht für Unfall während seiner Show

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:C88-46.jpg

David Copperfield / Foto von Homer Liwag lizenziert unter Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

David Copperfield muss nicht für einen Unfall haften, der sich 2013 in seiner Show ereignet hat. Das Gericht befand zwar, dass während der Veranstaltung fahrlässig gehandelt wurde, finanzielle Konsequenzen hat dies aber nicht, da Copperfield nicht für die Verletzungen des Zuschauers haftbar gemacht werden kann.

2013 stürzte ein Mann und verletzte sich an Kopf und Schulter, während er als Freiwilliger auf der Bühne war. Er wurde Zeuge des Effektes, in dem Copperfield Zuschauer auf dem Podium verschwinden und am anderen Ende des Saales wieder auftauchen lässt. Der Kläger behauptete, auf dem Weg dorthin sei er auf Staub von Renovierungsarbeiten ausgerutscht und gefallen. Copperfield sagte aus, er hätte für einen anderen Effekt zehn Minuten vorher den gleichen Weg genommen, hätte aber keinen Staub bemerkt.

Der Prozess sorgte während der Verhandlung für viel Aufsehen, weil Copperfields Anwälte nicht verhindern konnten, dass er das Trickgeheimnis öffentlich verraten musste.

Quellen: USA Today / Spiegel Online

Autor: jo

Zurück
Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...