Die Ehrlich Brothers - Magier des Jahres 2013

Die Ehrlich Brothers – Magier des Jahres 2013

Andreas interessierte sich schon sehr früh fürs Zaubern, er entwickelte eine originelle Darbietung aus der Sparte „Allgemeine Magie mit Musk" und gewann mehrere Preise.

Plötzlich tauchte bei den Jugendworkshops des MZvD der kleinere Bruder Chris auf, ihm hatten es die Kartenzauberkunst, die Allgemeine Magie mit Vortrag und die Mentalmagie besonders angetan, auch er war mehrfacher Preisträger, u.a. dritter Platz bei den Weltmeisterschaften 2003 in Den Haag (Mentalmagie) und 2. Platz in Parlour Magic). Und 2004 als Anerkennung ihrer Ausnahmeleistung: Magier des Jahres. Und dann wurde es still um die beiden, sie widmeten sich ihrem Dasein als Profi-Zauberkünstler.

Und plötzlich waren sie in der Zauberszene wieder präsent: jung, dynamisch, partnerschaftlich. Sie zeigten neuartige, undurchschaubare Großillusionen im Stil einer Rock-Show mit harter Musik, unglaublich vielen Pyroeffekten und emotionalen Themen. Sie avancierten zum Star des MZvD-Kongresses in Leverkusen 2011.

Ihre Tournee 2012 / 2013 führte sie durch zahlreiche Städte Deutschlands, das Fernsehen zeichnete sie auf: eine einzigartige Erfolgsstory. Im Augenblick ziehen sie mit Einer noch größeren Show durch noch größere Hallen zu noch mehr Auftritten. Seit Kalanag hat es das in Deutschland nicht mehr gegeben.

Und so verleiht der Magische Zirkel ihnen zum zweiten Mal die herausragende Auszeichnung „Magier des Jahres 2013". Wir gratulieren und wünschen weiterhin den ganz großen Erfolg!

Eberhard Riese

Magic Christian - Schriftsteller des Jahres 2013

Magic Christian - Schriftsteller des Jahres 2013

Im Jahr 1969 konnte sich die Welt an Magic Christian erfreuen, einem Film mit Peter Sellers und Ringo Starr. Dieser Film ist längst vergessen. Wenn wir heute über Magic Christian reden, dann meinen wir den österreichischen Zauberkünstler aus Wien, der ein würdiger Nachfolger von Ludwig Döbler und Johann Nepomuk Hofzinser ist.

Magic Christian, bürgerlich Christian Stelzel, wurde 1945 in Mauthausen geboren. Schön, dass dieser Ort, der so vielen Menschen in der Nazizeit Unglück brachte, schließlich einen bedeutenden Künstler Sohn der Stadt nennen kann.

Bereits mit 13 Jahren führte er Kartenkunststücke vor, und bereits mit 20 Jahren errang er Preise bei einem Zauberwettbewerb. Seitdem reiht sich Erfolg an Erfolg, und Magic Christian ist nicht nur in der Welt der Zauberkünstler ein Star. Auch als Schauspieler, Rechercheur, Schriftsteller und Historiker hat er sich beachtliche Verdienste erworben.

Sein bisheriges Hauptwerk ist seinem Landsmann Johann Nepomuk Hofzinser gewidmet, dem Magier des 19. Jahrhunderts. In mehrjähriger intensiver und hartnäckiger Forschungsarbeit hat Magic Christian durch Rückgriff auf die Quellen unser Wissen über Hofzinser total verändert. Angesichts der Materialfülle, mit der er uns in seinem auf vier Bände angewachsenen Werk konfrontiert, ist das Bild Hofzinsers, wie es einst Ottokar Fischer zeichnete, nur ein blasser Schatten. Magic Christian hat nicht nur durch systematisches Durchforsten der öffentlichen Archive neues Material über Hofzinser und seinen Lebensweg gefunden, er hat auch bereits bekanntes Material überprüft und neu bewertet. Mit seinem Werk beweist er, dass Fingerfertigkeit, Showbusiness und wissenschaftliche Recherche sich nicht gegeneinander ausschließen. In Kürze werden die ersten beiden Hofzinser- Bände auch in englischer Sprache erscheinen und vom Conjuring Arts Center in New York herausgegeben.

Magic Christian wohnt mitten in Wien, nur wenige Meter vom berühmten Naschmarkt entfernt. Mit seiner Frau Karin bewohnt er ein Haus, in dem auch Zirkelabende der Wiener Zauberkünstier stattfinden. Aufgrund seiner vielfältigen Recherchen hat ihm 2000 der Präsident der Republik Österreich den Titel Professor verliehen. Und 2003 überreichte ihm der Wiener Bürgermeister den „Goldenen Rathausmann". 2008 schließlich erhielt er das „Goldene Ehrenzeichen" der Republik Österreich. Aber nicht nur sein Heimatland hat ihn geehrt, auch im Ausland hat er zahlreiche Ehrungen empfangen, und 2010 wurde ihm von einem Fachgremium unter der Leitung von Wittus Witt, dem Herausgeber der Fachzeitschrift MagischeWelt, der „Hofzinser-Gedächtnisring” verliehen.

Wir dürfen erwarten, dass Magic Christian uns auch in Zukunft noch mit zahlreichen Wundern seiner Zauberkunst und historischen Recherchen überraschen wird. Gegenwärtig arbeitet er an Büchern über Ottokar Fischer und Valentino Graziadei. Und da ist auch das Grab von Compars Herrmann auf dem Wiener Zentralfriedhof, das durch die Initiative von Magic Christian restauriert wurde. Dessen Leben zu erkunden, ist sicherlich auch eine Aufgabe, die den Wiener Zauberhistoriker interessieren muss.

Volker Huber

Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...