ALANA - Magier des Jahres 2011

ALANA - Magier des Jahres 2011

Ihre Eltern, das langjährige Profi-Magierduo Frederik & Margit, haben ihr sozusagen den magischen Bazillus mit in die Wiege gelegt. Dennoch entwickelte er sich erst relativ spät, bis sie nämlich mit 13 Jahren ihr erstes Kunststück vorführte.
Aber wo der magische Bazillus hinfällt, bleibt er auch meistens liegen, und so folgten bereits drei Jahre später längere Programme und Auftritte auf der Bühne und im Close-Up-Bereich.
Ihre erste Originaldarbietung „Magic InStyle" führte sie bereits erfolgreich um die Welt, u.a. ins Magic Castle in Hollywood und nach Las Vegas, durch ihre Fremdsprachenbegabung konnte sie ihre Darbietung sogar meist in der entsprechenden Landessprache zeigen.
Bei den Deutschen Meisterschaften 2008 gewann sie in der Sparte „Allgemeine Magie mit Vortrag" einen dritten Platz. So ganz nebenbei absolvierte sie ein Studium in Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Hamburg, das sie mit einem Masterabschluss beendete.
Währenddessen arbeitete sie an ihrer neuen Darbietung "In Her Hands". Schon bei der Vorentscheidung schlug diese völlig neuartige Darbietung ein wie eine Bombe, und bei den Deutschen Meisterschaften gab es neben einer Standing Ovation den 1. Platz in "Allgemeiner Magie mit Musik" - es war gleichzeitig die punkthöchste Darbietung des Wettbewerbs. Nur wenige Tage später setzte sie die Erfolgsserie fort und gewann den russischen Grand Prix beim Kongress "White Magic".
Zum ersten Mal in seiner Geschichte geht der Titel "Magier des Jahres" an eine Frau - und Alana hat ihn in besonderem Maße verdient.
Wir gratulieren!

Eberhard Riese

Jörg Alexander - Schriftsteller des Jahres 2011

  

Denis Behr - Schriftsteller des Jahres 2011

  

Jakob Mathias - jugendlicher Magier des Jahres 2011

Jakob Mathias - jugendlicher Magier des Jahres 2011

Seine Eltern haben ihm sozusagen den magischen Bazillus mit in die Wiege gelegt - damit enden aber auch schon die Ähnlichkeiten zwischen Alana und Jakob Mathias (von den langer Haaren mal abgesehen).
Mit vier Jahren hatte er seinen ersten magischen Auftritt: In der Show "Indianer Powhow" seiner Eltern Tatjana und Martin Mathias erschien er plötzlich als kleines Indianerbaby in einem zuvor leer gezeigten Zelt.
Seitdem ließ auch ihn der magische Bazillus nicht meh los: Ganz egal ob Sprechzauberkunst, Manipulation, Close-Up oder Kartenzauberei - Jakob war ein gelehriger Schüler seine Vaters und gewann bereits als Jugendlicher kaum noch zählbare Preise bei den verschiedensten Meisterschaften.
Längst schon ist aus dem Indianerbaby ein gut aussehender junger Mann geworden, der sich freigestrampelt hat. Bei den Deutschen Meisterschaften gewann er den 1. Platz in "Allgemeine Magie mit Vortrag" und erhielt gleichzeitig die meisten Punkte von allen teilnehmenden Jugendlichen.
Bei all diesen Erfolgen ist er sympathisch und bescheiden geblieben. Er weiß, wie viel Arbeit er in diese Erfolge gesteckt hat, gerne und mit großer Leidenschaft. Ganz selten vergibt der Magische Zirkel von Deutschland den Titel "Jugendlicher Magier des Jahres". Dieses Jahr geht er an Jakob Mathias. Und er hat ihn in besonderem Maße verdient.
Wir gratulieren!

Eberhard Riese

Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...