Gaston und Martin Eisele - Magier des Jahres 2006

Gaston und Martin Eisele - Magier des Jahres 2006

Völlig unterschiedlich, die Beiden – und doch einander so ähnlich. Der eine: Gaston – ein gestandenes bayerisches Mannsbild. Der andere: Martin Eisele – ein Knitzer Schwabe, wie unschwer am Nachnamen zu erkennen ist. Der eine ein gelernter Schauspieler, der andere ein studierter Elektroingenieur. Beide haben sich der Zauberkunst verschrieben, und zwar auf eine Art und Weise, die fast an Fanatismus grenzt. Martin Eisele (der Martin, wie ihn die Stimme aus dem Off nennt) bringt seine Zuschauer auf eine kindliche Art und Weise zum staunen, im Stil der "Sendung mit der Maus". Gaston (der "Gunther") ist zauberabhängig und magiesüchtig, keine Bewegung, kein Atemzug, ohne das es bei ihm zaubert. Und so tauschen Münzen bei Martin unter ausgelegten Spielkarten die Plätze und wechseln ihre Größe. Und so scheint der halbe Tarbell Course Platz zu finden in Gunthers Repertoire. Martin verlässt sich auf Helge Thuns Stimme und Topas' afrikanischem Gesang aus dem Off, Gunther auf seine erlernten Fähigkeiten als süchtiger Schauspieler und süchtig wird man als Zuschauer nach beiden. Beide sind aus ihren "Stammzellen" nicht wegzudenken. Was wäre der Magische Zirkel Stuttgart ohne die elektronischen Fertigkeiten von Martin Eisele? Und was die Fertigen Finger. Was die Zauberschule München, an der er als Zauberprofessor lehrt, ohne Gaston?
Alle beide zeichnet aus: Exellente Zauberkunst, Originelle Präsentation, perfekte Trick-Technik und ihre Sympathie. Ihre Offenheit. Zwei Künstler der Sonderklasse.
Sie beide haben die Zauberkunst Nation und International mit erfolg und Brillanz vertreten. Bei den Weltmeisterschaften in Stockholm 2006 wurden sie Weltmeister in ihrer Sparte: Martin Eisele in Close-up Zauberkunst, Gaston in Parlour-Magic.
Und noch etwas haben sie gemeinsam. Als es in den beiden Schlußveranstaltungen in Stockholm um den Grand Prix auf der Bühne und am Tisch ging, belegten beide den undankbaren, aber dennoch exzellenten zweiten Platz.
Der Magische Zirkel ist Stolz, diese beiden in seinem Kreis zu wissen und ehrt sie mit dem Titel "Magier des Jahres 2006".
Eberhard Riese

Markus Kompa - Schriftsteller des Jahres 2006

  

Magie Magazin

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...