Zaubern lernen

Zaubern müsste man können

Und dies vor allem, wenn man sich als Zauberkünstler vor ein Publikum stellt. Wer eine gute Show bieten will, muss vorher geübt haben. – Das Trickgeheimnis an sich macht nur einen sehr kleinen Teil gelungener Zauberei aus.  

Eine gute Show kann bieten, wer als Entertainer mit Sprache, Dramaturgie, Witz, eigenem Stil, guten Ideen und Kreativität zu überzeugen weiß. Die besten Zauberer haben Schauspieltrainings und Improvisationstheaterkurse genossen, haben sich von Regisseuren und Dramaturgen beraten lassen, hatten Sprech- und Gesangsunterricht. Die Basis dafür schaffen die Ortszirkel und der Magische Zirkel mit seinen Zauberkongressen, Seminaren und Workshops und seiner Kaderschmiede: einer weltweit unvergleichlich hochqualitativen Jugendarbeit, die  Spezialwissen vermittelt, das dem Anspruch von höheren Managementschulungen genügen würde, aber bei weitem nicht so trocken ist. Außerdem gibt es in Deutschland ein gutes Dutzend Zauberschulen, die nachfolgend auf dieser Seite aufgelistet sind.

Für die Zauberkunst ist entscheidend, was für alle darstellenden Künste gilt:

Man lernt sie nicht alleine im Kämmerlein, durch Nachdenken, vorm Computer oder bei Youtube, sondern beim Tun und in der Kommunikation und Interaktion mit anderen. Schauspieler wird man auch nicht durch das Schauen von Filmen...

Magie Magazin