12. Oktober 2017

21. Ingolstädter Zaubertage

Eine zaubernde Frau und ein hochkarätiger Schauspieler sind die Höhepunkte der 21. Ingolstädter Zaubertage 

Der Kartenvorverkauf für die 21. Ingolstädter Zaubertage hat bereits begonnen und Organisator Sven Catello weist auf die Höhepunkte des Festivals hin. Neben ungewöhnlichen Spielorten, wie dem Bus auf dem Rathausplatz oder dem Ingolstädter Westpark, ist es vor allem das Altstadttheater, das für die Künstler den perfekten Rahmen bietet.

Zauberkunst gehört in ein Theater, wenn man sie richtig präsentieren will, so der Ingolstädter Magier. Er selbst schafft sich mit seinem „Catello Zaubermenü“, das auch in die Zaubertage integriert ist, diesen perfekten Rahmen, indem er den „Showroom“ wie ein Amphitheater mit aufsteigenden Sitzreihen aufbaut. Für die Gastkünstler der Zaubertage hat er das Altstadttheater vorbereitet, in dem Michelle Spillner und Pius Maria Cüppers ihre Zauberprogramme zeigen. Beide sind international von Fachjurys prämiert worden, sogar mit dem Weltmeistertitel in Comedy Magic. Das weist darauf hin, dass es bei dem ausgebildeten Schauspieler Cüppers, der am Nürnberger Staatstheater angestellt ist, mit viel Humor zugeht. Er schlüpft als Zauberer in mehrere verschiedene Rollen, um so immer wieder zu überraschen. 

Noch immer sind sie eine Seltenheit in ihrem Metier – zaubernde Frauen. Zwar ist es Sven Catello auch in der Vergangenheit immer wieder gelungen, für die Zaubertage Magierinnen zu engagieren, doch leider nicht in jeder Auflage. So ist es ein Glücksgriff, dass in diesem Jahr Michelle Spillner nach Ingolstadt kommt, die bereits vor 15 Jahren schon einmal hier auftrat. Diesmal zeigt auch sie mit ihrem Abendprogramm ihr ganzes Können und spielt unter anderem mit der weiblichen Seite der Magie. Hierbei geht es um Lüge oder Wahrheit, die sie gekonnt in Szene setzt und die Zuschauer werden es lieben, von ihr belogen und getäuscht zu werden.

Damit auch Kinder verzaubert werden, findet an zwei Nachmittagen das Programm „Kinder im Zauberland” im Altstadttheater statt und hier werden Jens Keidel und Sven Catello, die immerhin mit dem Titel des Deutschen Meisters für Kinderzauberei ausgezeichnet wurden, das jugendliche Publikum in den Bann ziehen. Aber auch die Eltern werden eine Menge zum Staunen haben und Naturgesetze neu überdenken müssen.

Und schließlich gibt es neben dem „Catello Zaubermenü“ eine weitere kulinarische Veranstaltung, die bereits zum zwanzigsten Mal stattfindet – das „Magic Dinner”. Fünf Magier treten im Hotel Domizil zwischen den drei Menügängen auf und lassen so den Abend zu einem Gesamterlebnis werden. Danach weiß man bestimmt, warum Ingolstadt im letzten Jahr vom Magischen Zirkel von Deutschland zum Magischen Ort auserkoren wurde.

Alle Termine der 21. Ingolstädter Zaubertage findet man auf der Internetseite www.zaubertage.de, im Veranstaltungskalender des MZvD oder in den Programmheften, die bei den Vorverkaufsstellen erhältlich sind.

Zurück
Magie Magazin